ZURÜCK
Kommunikation

Fettnäpfchen - so befreit man sich

Es passiert immer unbedacht: eine ungeschickte Bemerkung, eine Verwechslung oder Nachlässigkeit - und plötzlich durchfährt einen die Erkenntnis, dass man gerade in ein Fettnäpfchen getreten ist. Oft bleibt nach einer solchen Begebenheit ein ungutes Gefühl zurück, doch dagegen kann man etwas tun, wenn man sich bewusst macht, was schief gelaufen ist. Die Reaktionen des Gegenübers wie Blicke, Gesten und Mimik oder betretenes Schweigen helfen dabei, die Auswirkungen der eigenen Ungeschicklichkeit richtig einzuschätzen.

Bestimmte Situationen erfordern es, sofort zu reagieren. Wenn man zum Beispiel nach einer allzu flapsigen Bemerkung oder einer zu persönlichen Frage feststellt, dass der Gesprächspartner sich auf die Füße getreten fühlt oder peinlich berührt fühlt, sollte man sich entschuldigen. Das braucht keine ausschweifende Rede sein, doch ein Eingeständnis des eigenen Fehlverhaltens ist schon angesagt, um die Situation zu entspannen. Eine knapp formulierte Entschuldigung stellt am besten sicher, dass der Fauxpas sich nicht allzu tief im Gedächtnis des Gegenübers verankert.

Manchmal wird man sich erst im Nachhinein dessen bewusst, dass man einen Fehler begangen hat. Oder man ist erst später dazu bereit, ihn sich selbst gegenüber einzugestehen. Wenn man die Angelegenheit vor der nächsten Begegnung aus der Welt räumen möchte, kann man das mit einem Anruf, einer netten Karte oder Email tun. Hat man in einem Gespräch zu intime Fragen gestellt, teilt man dem anderen sein Bedauern darüber mit, ihm zu nahe getreten zu sein. Indem man erwähnt, dass man die andere Person interessant findet, kann man das Missgeschick in einem positiveren Licht erscheinen lassen.

In einigen Fällen ist es auch gar nicht erforderlich, sich zu entschuldigen. Anstatt dessen kann man sich vornehmen, das eigene Verhalten beim nächsten Treffen wieder wettzumachen. Hat man beispielsweise jemand beim letzten Mal nicht erkannt, so kann man ihm bei der nächsten Begegnung zu verstehen geben, wie sehr man sich freut, ihn zu sehen. Wenn man eine Person mit dem falschen Namen angesprochen hat, sollte man sicher stellen, dass man beim nächsten Mal die richtige Anrede parat hat.


Anzeige / SPECIAL
Anzeige / SPECIAL
SPECIALS / Anzeigen
Anzeige / SPECIAL
ANZEIGE
Beliebteste und meistgelesenste Artikel
FACEBOOK
Tags
Partner
ANZEIGE
�BER UNS KONTAKT HAFTUNGSAUSSCHLUSS DATENSCHUTZ IMPRESSUM NUTZUNGSBASIERTE ONLINE-WERBUNG