ZURÜCK
ZAHNPASTA

Zahnpasta das A und O der Mundhygiene

Neben der Zahnbürste ist die Zahnpasta auch Zahncreme genannt, der zweite wichtige Bestandteil für die Durchführung der Mundhygiene. Die Zahnpasta kann bereits auf eine lange Tradition zurückblicken. Bereits im Altertum wurde versucht, mit Zahnpasta ähnlichen Substanzen die Zahnpflege zu bewerkstelligen. Damals war die Vermeidung von Mundgeruch der Hauptgrund für derartige Maßnahmen. Dass das Zähneputzen auch Erkrankungen wie Karies entgegen wirken kann, davon wussten die Menschen damals noch nichts. Die Zahnpasta des Altertums bestand aus ätherischen Ölen, wie Minze und zusätzlichen Stoffen. Einer dieser Zusätze war um Beispiel Holzasche. Die Ägypter verwendeten zur Zahnpflege ein Gemisch aus Bimssteinpulver und Weinessig. Im Mittelalter wurde die Zusammensetzung der Zahncreme erneut überdacht. Damals benutzten die Menschen ein Gemisch aus Gewürznelken und Kamillenblüten.

Die Zahnpasta, so wie wir sie heute kennen, wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts von einem Apotheker aus Dresden erfunden. Hauptaufgabe der Zahnpasta ist, die Zahnbürste bei der Reinigung der Zähne zu unterstützen. Die Zahnpasta wird auf die Zahnbürste aufgetragen und wird beim Verputzen aufgeschäumt. Dadurch können wichtige Wirkstoffe im Mundraum verteilt werden. Die Zahnpasta ist heutzutage aus zahlreichen Bestandteilen zusammengesetzt. Dazu zählen Bindemittel, Putzkörper, Schaum erzeugende Mittel, Feuchthaltemittel, süßende Stoffe sowie Farbstoffe. Auch Wasser, Konservierungsmittel und Aromen machen die Zahncreme aus.

Des Weiteren gibt es spezielle Zahnpasten für Kinder. Diese Cremes weisen meistens eine verringerte Fluoridkonzentration auf. Auch sind Zahncremes für Kinder bei Weitem nicht so scharf, wie die Präparate, die Erwachsenen zur Verfügung stehen. Zahnpasta ist meist in einer Tube verpackt. Manchmal ist sie aber auch in Spendern verfügbar. Wer sich seine Zähne regelmäßig mit Zahnbürste und Zahnpasta putzt, tut etwas für seine Zahngesundheit. Zum einen kann einer Karieserkrankung wirksam vorgebeugt werden. Auch Entzündungen des Zahnfleisches können mit regelmäßigem Zähneputzen entgegen getreten werden. Zahnärzte empfehlen jedem Menschen, sich mindestens dreimal am Tag die Zähne zu putzen. Jeder Putzvorgang sollte in etwa drei Minuten in Anspruch nehmen.



SUCHE NACH: Zahnpasta Mundhygiene Zahncreme 

Anzeige / SPECIAL
Anzeige / SPECIAL
SPECIALS / Anzeigen
Anzeige / SPECIAL
ANZEIGE
Beliebteste und meistgelesenste Artikel
FACEBOOK
Tags
Partner
ANZEIGE
�BER UNS KONTAKT HAFTUNGSAUSSCHLUSS DATENSCHUTZ IMPRESSUM NUTZUNGSBASIERTE ONLINE-WERBUNG