ZURÜCK
ZAHNNERVENTZÜNDUNG

ZAHNNERVENTZÜNDUNG

Zahnnerventzündung -die schmerzhafte Entzündung des Zahnmark

In der medizinischen Fachsprache wird eine Zahnnerventzündung als Pulpitis bezeichnet. Dabei handelt es sich um eine entzündliche Veränderung des Zahnmarks. Dieses befindet sich im Inneren des Zahns. Man nennt diese Entzündung Zahnnerventzündung, da sich im Zahnmark empfindliche Nerven befinden. Hervorgerufen wird eine Zahnnerventzündung in den meisten Fällen durch eine vorangegangene Karieserkrankung. Die Entzündung entsteht durch Bakterien, welche in den Innenraum des Zahns eindringen. Zu den wesentlichen Symptomen einer sich ausdehnenden Zahnnerventzündung zählt ein klopfender Schmerz. Spätestens, wenn Betroffene diesen Schmerz verspüren, ist es unumgänglich, einen Zahnarzt aufzusuchen. Wird eine Zahnnerventzündung nicht entsprechend behandelt, können auch der Wurzelkanal und sogar der Knochen von dieser Erkrankung betroffen sein.

Bei einer Zahnnerventzündung kann es durchaus passieren, dass der betroffene Zahn sich lockert. Ist die Entzündung zu weit fortgeschritten, ist eine Wurzelbehandlung mitunter die einzige Alternative. Es gibt mehrere Ursachen, die die Entstehung einer Zahnnerventzündung begünstigen können. In etwa 95 Prozent der Fälle ist jedoch Karies der Auslöser. Eine Karieserkrankung legt den Innenraum des Zahns frei. Dadurch wird den Bakterien der Weg freigemacht, an das Zahnmark zu gelangen. Der Schmerz bei einer Zahnnerventzündung wird deshalb stark empfunden, da der Druck im Zahnmark steigt. Der ansteigende Druck zeichnet für eine Verstärkung des Schmerzgefühls verantwortlich. Wer eine Zahnnerventzündung nicht behandeln lässt, riskiert ein Absterben des Gewebes und eine Ausbreitung der Erkrankung bis in den Kieferknochen.

Weiterhin können auch Verletzungen des Zahns der Grund für eine Zahnnerventzündung sein. Manchmal wird eine derartige Entzündung auch durch Behandlungsmaßnahmen am Zahn verursacht. Zu den hauptsächlichen Symptomen einer Zahnnerventzündung zählt eine empfindliche Reaktion des betroffenen Zahns. Meistens empfinden die Betroffenen schmerzen bei der Aufnahme von süßen oder sauren Speisen. Des Weiteren ist auch eine Reaktion auf Temperaturveränderungen möglich. Bei einer sehr weit fortgeschrittenen Erkrankung bildet sich Eiter. Bei einer leichten Zahnnerventzündung kann ein Entfernen der Karies ausreichen. Wer rechtzeitig zum Zahnarzt geht, kann Schlimmeres vermeiden.

Zahnnerventzündung Zahnmark Schmerz 

MEHR ÜBER

ZAHNNERVENTZÜNDUNG

Anzeige / SPECIAL
Anzeige / SPECIAL
SPECIALS / Anzeigen
Anzeige / SPECIAL
ANZEIGE
Beliebteste und meistgelesenste Artikel
FACEBOOK
Tags
Partner
ANZEIGE
�BER UNS KONTAKT HAFTUNGSAUSSCHLUSS DATENSCHUTZ IMPRESSUM NUTZUNGSBASIERTE ONLINE-WERBUNG