ZURÜCK
ZAHNIMPLANTATE

Zahnimplantat -klasse aussehen mit Zahnersatz

Bei einem Zahnimplantat handelt es sich um einen Fremdkörper, welcher in den menschlichen Kiefer eingesetzt wird. Zahnimplantate übernehmen eine bestimmte Funktion. Sie können daher mit künstlichen Zahnwurzeln verglichen werden. Im Normalfall werden Implantate mit Schrauben in den Kiefer eingedreht oder gesteckt. Das Zahnimplantat benötigt nach seiner Einsetzung circa ein halbes Jahr, um mit dem Kieferknochen eine stabile Trägereinheit zu bilden. Üblicherweise sind Zahnimplantate aus Titan gefertigt. Sie können aber auch aus keramischen Materialien bestehen. Ein Zahnimplantat fungiert in der Regel als Träger für Zahnersatz, wie beispielsweise Einzelkronen oder Brücken.

Das Zahnimplantat besteht zum einen aus dem Implantatkörper. Dieser Körper wird direkt in den Kieferknochen integriert. Komplett wird das Zahnimplantat mit verschiedenen Aufbauteilen, die zum Beispiel der Befestigung einer Prothese dienen. Es gibt aber auch Zahnimplantate, die nur aus einem Teil bestehen. Welche Form zum Einsatz kommt, hängt im Wesentlichen mit dem Grund für die Implantation zusammen. Implantate sind bereits seit vier Jahrzehnten ein Bestandteil der Zahnmedizin. Im Laufe der Jahre wurden mehrere Materialien auf ihre Beschaffenheit hin untersucht. Neben keramischen Materialien hat sich reines Titan als der beständigste und am besten geeignete Werkstoff erwiesen. In der Bundesrepublik Deutschland kommen momentan über 100 verschiedene Implantatsysteme zum Einsatz.

Bewährt haben sich zylindrige und schraubenförmige Zahnimplantate. Ein Zahnimplantat weist eine Länge zwischen 6 und 22 Millimeter auf. Der Durchmesser der künstlichen Zahnwurzel kann zwischen 2 und 7 Millimeter betragen. In manchen Fällen werden auch scheibenförmige Implantate in den Kiefer eingesetzt. Zahnimplantate überzeugen durch eine lange Lebensdauer. Bei über 90 Prozent der eingesetzten Implantate ist eine Lebensdauer von mehr als zehn Jahren zu erwarten. Bei ordnungsgemäßer Einhaltung der Mundhygiene und regelmäßiger Zahnpflege kann ein Zahnimplantat sogar länger als zehn Jahre halten. Statistische Untersuchungen fanden heraus, dass Zahnimplantate im Unterkiefer länger halten, als im Oberkiefer. Dies hängt vorrangig mit der Beschaffenheit des Kieferknochens zusammen.

Anzeige / SPECIAL
Anzeige / SPECIAL
SPECIALS / Anzeigen
Anzeige / SPECIAL
ANZEIGE
Beliebteste und meistgelesenste Artikel
FACEBOOK
Tags
Partner
ANZEIGE
�BER UNS KONTAKT HAFTUNGSAUSSCHLUSS DATENSCHUTZ IMPRESSUM NUTZUNGSBASIERTE ONLINE-WERBUNG