ZURÜCK
TRADITIONELLE CHINESISCHE MEDIZI

Vital durch die Wechseljahre mit TCM

Gemäß der Traditionellen Chinesischen Medizin gehören die Wechseljahre zu den vielen Stationen einer Frau im stetigen Fluss des Lebens. In der westlichen Welt hingegen nehmen die Frauen das Klimakterium eher als tiefen Einschnitt wahr. Denn zwischen dem 45. und 50. Lebensjahr vermindert sich die Produktion des Hormons Östrogen in den Eierstöcken. Die dadurch entstehenden sogenannten Wechseljahrsbeschwerden reichen von Hitzewallungen, Nachtschweiß, Schlafstörungen, psychischen Störungen, über vaginale Trockenheit, Blutungsanomalien, Konzentrationsstörungen, Rückenschmerzen, Müdigkeit, bis hin zu Gelenkschmerzen und Sexualfunktionsstörungen. Die Lebensqualität der Betroffenen kann infolge dessen erheblich beeinflusst werden.
Wechseljahrsbeschwerden treffen bis zu 75-80 Prozent der Frauen mit unterschiedlicher Intensität. Häufig werden die Beschwerden mit zusätzlichem Östrogen behandelt, teilweise in Kombination mit Progesteron. Seit einigen Jahren weiß man allerdings um das Risiko der Einnahme von Hormonen. Im Jahr 2002 beispielsweise musste eine Studie zur Therapie mit Östrogen/Progesteron vorzeitig abgebrochen werden, da in der Behandlungsgruppe eine deutlich erhöhte Rate von Brustkrebs, Herzinfarkten, Schlaganfällen sowie Venenthrombosen aufgetreten ist (Bericht ist in der Women's Health Initiative 2002 nachzulesen). Nach Untersuchungen des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) und des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) erkranken pro Jahr in Deutschland 58.000 Frauen an Brustkrebs. Fast jeder fünfte Fall geht demnach auf die Hormonersatztherapie zurück. Das DKFZ sprach deshalb die Empfehlung aus, dass eine solche Behandlung nur in wirklich dringend notwendigen Fällen verordnet werden sollte.

Die Behandlung mit Hormonen ist auf Grund dessen zwar deutlich zurückgegangen, aber immer noch Standard. Denn Alternativen im Rahmen der westlichen Medizin erwiesen sich als nicht besonders erfolgreich. Eine Therapie ohne relevante Nebenwirkungen verspricht die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM). Die Beschwerden der betroffenen Patientinnen lassen sich durch eine Kombination aus chinesischer Arzneitherapie, Akupunktur und Diätetik erfolgreich lindern und das Qi wieder in ein Gleichgewicht bringen. In China erfolgt übrigens eine Behandlung der Frauen, bevor es überhaupt zu Beschwerden kommt.


SUCHE NACH: TCM Heuschnupfen TCM 

0 Kommentare

Kommentieren

Anzeige / SPECIAL
Anzeige / SPECIAL
SPECIALS / Anzeigen
Anzeige / SPECIAL
ANZEIGE
Beliebteste und meistgelesenste Artikel
FACEBOOK
Tags
Partner
ANZEIGE
�BER UNS KONTAKT HAFTUNGSAUSSCHLUSS DATENSCHUTZ IMPRESSUM NUTZUNGSBASIERTE ONLINE-WERBUNG