ZURÜCK
Gelenk

Sprunggelenksfraktur VACOped statt Gips

Zur Ruhigstellung meiner Sprunggelenksfraktur bekam ich statt eines Gipses oder einer Schiene den genialen VACOped Schuh. Ich hatte eine Weber B Fraktur am rechten Fuß mit konventioneller Heilung ohne Operation. Diese VACOped Orthese besteht aus einem stabilen Kunststoffrahmen mit einem Innenfutter, in dem ein Vakuumkissen eingeschlossen ist. Das Innenfutter ist super angenehm mit einem plüschigen Stoff das tausende kleine Kügelchen einschließt, die sich verdichten und verdrängen. Dadurch wird vermieden, dass sich Druckstellen auf der Haut bilden, gleichzeitig wird der Fuß optimal stabilisiert. Die harte Schale unterstützt die Ruhigstellung und den stabilen Halt. Mit Klettverschlüssen justiert man den perfekten Sitz. Über ein Ventil im Innenschuh und einer beigelegten Pumpe erzeugt man ein Vakuum und führt damit die graduelle Anpassung je nach Schwellzustand des Fußes durch.

Mir wurde am ersten Tag beim Arztbesuch dieser VACOped ruckzuck übergezogen, Krücken an die Hand gegeben und meiner Begleitung den VACOped Karton samt Broschüren, Vakuumpumpe und zweitem Ersatzfutter in die Hand gedrückt. Das war´s! Spärliche Erklärungen sind im ersten Schock einfach an mir vorbeigezogen.

Vorweg - als mir der VACOPED angelegt wurde, empfand ich dies sofort als eine enorme Erleichterung. Es war ein sehr angenehmes Tragegefühl und ein super gutes Gefühl das ramponierte Gelenk geschützt zu wissen. Weniger angenehm war es jedoch diesen Schuh Tag und Nacht zu tragen, insbesondere mit ihm zu schlafen. Um das Bein permanent erhöht zu legen, habe ich mir ein Sofarückenteil quer über das Bett gelegt, was quasi die fortwährende Beinerhöhung erzwungen hat. Dieses Riesenkissen hat mir dabei geholfen den Schuh auch nachts über Wochen ununterbrochen zu ertragen. Den VACOped Schuh musste ich insgesamt 9 Wochen lang tragen. Nur bei den Röntgenaufnahmen wurde mein Fuß freigelegt.

Durch seine Kunststoffschale ist der VACOped eigentlich recht leicht, allerdings wenn man mehrere Wochen auf dem linken Bein hüpfen muss - erscheint er dennoch ungleich schwer. Je länger, man ihn trägt, desto mehr empfindet man eine wilde Mischung aus schwerem Klumpfuß, sowie Dankbarkeit und Abhängigkeit aufgrund des Schutzgefühls. Ich hatte einen nicht operierten Bruch, der sich auf gar keinem Fall verschieben durfte. Die Angst, dass sich der Bruch doch noch verschieben könnte und dann eine OP unter erschwerten Umständen nötig wäre, diese Angst begleitete mich die ganzen Wochen hinweg.

Die ersten 8 Wochen durfte ich den Fuß im VACOped nicht belasten. Das bedeutet Liegen oder Sitzen immer mit dem VACOped Schuh auch bei Hitze. Ich muss gestehen, dass ich überwiegend gelegen bin und nur selten gesessen. Es ist unbequem, wenn der Fuß anschwillt und das Bein sich hoch staucht. Nach Anweisung des Arztes sollte man den Fuß, wann immer es geht hochlegen. Nach einem Monat habe ich das Vakuum im VACOped in der Nacht abgelassen und erst tagsüber zur besseren Stabilisierung wieder neu erstellt. Das ist über das Ventil einfach zu handhaben. Mein Fuß hatte in diesem Innenfutter nie -wie es bei einem Gipsverband üblich ist - übermäßig geschwitzt oder unangenehm gerochen.

Nach sieben Wochen bekam ich die Freigabe des Arztes, dass ich zumindest in der Nacht den VACOped ablegen durfte. Das habe ich mich aber dann gar nicht mehr getraut, denn das verletzte Gelenk ist so fragil, dass man das dringende Bedürfnis hat es zu schützen. Ich habe daher zunächst in der Nacht einfach nur das Innenfutter des VACOPEDs mit Vakuum getragen ohne den äußeren Kunststoffrahmen, um mich so langsam von diesem Wunsch nach Schutz zu verabschieden. Tagsüber ging es in voller Montur mit dem komplettem VACOped weiter.

Auf die Belastungsphase hatte ich mich sehr gefreut. Allerdings war das dann eine echte Tortur. Die Sohle des VACOpeds ist leicht gerundet. Bei einer Teilbelastung ging das mit dem Laufen so einigermaßen. Aber bei einer 100 % Vollbelastung auf Krücken war das für mich sehr strapaziös. Auf den Abbildungen der VACOped Broschüren sieht man eine fröhlich laufende Frau. Das habe ich nie erreicht. Ich dachte, ich werde niemals wieder Stehen oder Laufen können. Gegen Ende wünscht man sich nichts anderes wie die Orthese ablegen zu dürfen, weil man meint, mit dem Ablegen könnte man wieder Laufen oder Stehen. Dem ist nicht so - im Gegenteil.

Abschließend und rückblickend kann ich bestätigen, dass der VACOped ein Segen ist. Er erscheint mir auf den ersten Blick auch wesentlich durchdachter wie andere vergleichbare Produkte auf dem Markt.
Ich kann den VACOped Schuh also wirklich empfehlen. Lobend zu erwähnen ist auch sein Rückführungskonzept: man schickt den VACOped nach Gebrauch einfach im mitgegebenen Karton und Rücksendeschein an den Hersteller zurück.

Wenn ihr weitere Details dazu lesen möchtet, dann schaut unter den folgenden Links:

Bruch des Sprunggelenks - Weber B Fraktur - ein Erlebnisbericht
Sprunggelenksbruch - Weber B Fraktur - Hilfsmittel
Physiotherapie nach Sprunggelenkbruch
Meine Sprunggelenksfraktur - Weber B im Überblick

Dies ist ein Erlebnisbericht meiner Sprunggelenksfraktur. Es ist kein medizinischer Bericht, sondern lediglich eine Zusammenfassung der eigenen Erfahrungen

Anzeige / SPECIAL
Anzeige / SPECIAL
SPECIALS / Anzeigen
Anzeige / SPECIAL
ANZEIGE
Beliebteste und meistgelesenste Artikel
FACEBOOK
Tags
Partner
ANZEIGE
�BER UNS KONTAKT HAFTUNGSAUSSCHLUSS DATENSCHUTZ IMPRESSUM NUTZUNGSBASIERTE ONLINE-WERBUNG