ZURÜCK
SCHLAFEN

Schlecht schlafen, oft eine Frage des Schlafklimas

Wer einen ruhigen und entspannten Schlaf haben möchte, muss unbedingt für eine stimmige Umgebung sorgen. Das Schlafklima muss also stimmen.
Hier können viele unterschiedliche Faktoren auf den Menschen einwirken und die Schlafqualität beeinträchtigen. Häufige aufwachen in der Nacht und / oder unruhiger Schlaf können dann zur Qual werden.
Gerade bei Einschlaf- und Durchschlafproblemen ist eine der häufigsten Ursachen das Schlafklima. Doch kann man dieses Problem einfach beheben.
Leider werden viele Feierabendgestaltungen als sehr entspannend angesehen, in den meisten Fällen sind sie es jedoch nicht und belasten hingegen unseren Körper sehr. So kann ein gutes Essen uns noch lange schwer im Magen liegen und ein spannender Fernsehfilm uns noch nachhaltig im Unterbewusstsein beschäftigen. Der Körper kann nun mal eben nicht auf Knopfdruck ausgeschaltet werden. Dann würde zum Beispiel das gute Essen am Abend nicht mehr verdaut werden. Der Körper ist also noch "beschäftigt" und doch soll er plötzlich herunterfahren und den erholsamen Schlaf finden. Das klappt jedoch nicht und das Einschlafproblem ist da. Wer bereits unter Einschlafproblemen leidet, sollte es einmal probieren, seinen Abend etwas anders zu gestalten. Fettarmes Abendessen, ein kleiner entspannter Spaziergang am Abend und anstelle des Fernsehers einmal ein gutes Buch lesen.
Der Körper hat so Zeit herunterzufahren und das Einschlafen kommt dann ganz von selbst.
Auch sollte man von Zeit zu Zeit einmal sein Bett kontrollieren. Veraltete Lattenroste oder eine durchgelegene Matratze kann auch Schuld an Schlafstörungen sein.
Weiterhin sollte das Raumklima auf den Körper während des Schlafens abgestimmt sein. Hier reicht eine Raumtemperatur von achtzehn Grad aus. Vor dem Zubettgehen sollte der Raum etwa fünfzehn Minuten bei weit geöffnetem Fenster gelüftet werden.
Wer es verträgt und mag, kann das Fenster nachts gekippt lassen. Hierbei sollte jedoch Zugluft vermieden werden.
Ein weiterer Punkt beim Schlafen ist der Elektrosmog. Unbemerkt hat er sich in vielen Schlafzimmern breitgemacht. Ob Radiowecker, Fernseher oder Musikanlage, diese Geräte verbreiten alle Elektrosmog und sollten aus dem Schlafzimmer verbannt werden. Wer nicht auf einen Fernsehabend im Bett verzichten kann, sollte in der Nacht den Stecker aus der Steckdose ziehen. Auch haben Handy und Co. nichts im Schlafzimmer zu suchen.
Wer auf sein Schlafklima achtet, wird auch in der Nacht den dringend benötigten erholsamen Schlaf finden.


SUCHE NACH: Schlaf Schlafklimas Elektrosmog 

Anzeige / SPECIAL
Anzeige / SPECIAL
SPECIALS / Anzeigen
Anzeige / SPECIAL
ANZEIGE
Beliebteste und meistgelesenste Artikel
FACEBOOK
Tags
Partner
ANZEIGE
�BER UNS KONTAKT HAFTUNGSAUSSCHLUSS DATENSCHUTZ IMPRESSUM NUTZUNGSBASIERTE ONLINE-WERBUNG