ZURÜCK
PARADONTITIS

Paradontose - der gefährliche Zerfall des Zahnhalteapparates

Mit dem Begriff Paradontose ist der Zerfall des Zahnhalteapparates gemeint. Weiterhin beschreibt der Begriff eine Zerstörung des Zahnfleisches sowie einzelner Knochenteile im Kiefer. Paradontose zählt zu den häufigsten Zahnerkrankungen überhaupt. Ursache für diese Erkrankung sind zahlreiche Bakterien, die sich zwischen Zähnen und Zahnfleisch ansammeln. Wer sich regelmäßig und gründlich die Zähne putzt, kann einer Paradontoseerkrankung vorbeugen. Werden die Beläge nicht gründlich entfernt, kann das Zahnfleisch dadurch eine Schädigung erfahren. Ist das Zahnfleisch erst einmal beschädigt, beginnt es sich vom Knochen zu lösen. Dadurch entstehen Zwischenräume, in welche Bakterien eindringen können. Diese Stellen sind mit der Zahnbürste nur schwerlich zu reinigen.

Entzündungen können die Folge sein. Auch Zahnbluten und Störungen des Kausystems, können daraus resultieren. Des Weiteren kann der Krankheitsverlauf einer Paradontose durch verschiedene Faktoren negativ beeinflusst werden. Zu diesen Faktoren zählen unter anderem Stoffwechselstörungen, die Aufnahme von Nikotin und Alkohol, sowie Stress und Traumata. Vor der Paradontose steht die Zahnfleischentzündung. Diese ist daran zu erkennen, dass das Zahnfleisch leicht gerötet ist und es zu Blutungen und Schwellungen kommen kann. Wenn die Zahnfleischentzündung nicht behandelt wird, kommt es häufig zu einer Schädigung des Knochens und dann zu einer Paradontose.

Bei einer Paradontose sollte nicht nur die Erkrankung selbst bekämpft werden. Ebenso muss der Zahnarzt allen Symptomen und möglichen Ursachen auf den Grund gehen. Auch alle Faktoren, die die Erkrankung fördern, müssen erkannt und wirksam beseitigt werden. Welche Therapieform zur Behandlung einer Paradontose geeignet ist, kann der Zahnarzt nur individuell klären. Er muss sich einen Überblick über die Beschaffenheit des Zahnfleisches und des Zahnhalteapparates verschaffen. Je nach Erkrankungsstadium kann dann eine geeignete Behandlungsmethode zur Anwendung kommen. Wenn die Paradontose rechtzeitig erkannt wird, kann die Erkrankung durch eine gezielte Behandlung nicht nur aufgehalten, sondern sogar ganz bekämpft werden. Alle Entzündungen im Mundraum müssen beseitigt werden. Ebenso müssen Zahnarzt und Patient dafür Sorge tragen, dass die Mundhygiene wiederhergestellt wird.

Anzeige / SPECIAL
Anzeige / SPECIAL
SPECIALS / Anzeigen
Anzeige / SPECIAL
ANZEIGE
Beliebteste und meistgelesenste Artikel
FACEBOOK
Tags
Partner
ANZEIGE
�BER UNS KONTAKT HAFTUNGSAUSSCHLUSS DATENSCHUTZ IMPRESSUM NUTZUNGSBASIERTE ONLINE-WERBUNG