ZURÜCK
Akupunktur

Ohrakupunktur - empfindliche Ohrmuschel

Die Ohrakupunktur wird auch Auricolotherapie bezeichnet. Dabei werden nur Punkte an und im Ohr mit Akupunkturnadeln versehen. Insgesamt befinden sich in der Ohrmuschel 108 Punkte, die sich akupunktieren lassen. Grundlage dafür ist, dass die chinesische Medizin sagt, dass sich alle Organe des Körpers im Ohr widerspiegeln. In den 1950er Jahren entwickelte der französische Arzt Paul Nogier die Ohrakupunktur. Vorgestellt wurde sie auf einem Akupunkturkongress im Jahr 1961.Durch die Ohrakupunktur lassen sich viele Leiden lindern. Im Ohr befindet sich auch ein Punkt, der zur Raucherentwöhnung dient. Bei Erkrankungen, die nicht heilbar oder angeboren sind, kann die Ohrakupunktur helfen, die Begleiterscheinungen zu lindern.

Angewendet wird die Akupunktur unter anderem bei rheumatischen Beschwerden, Migräne, Allergien, dermatologischen Erkrankungen, Heuschnupfen, Ischiasbeschwerden, gynäkologischen Erkrankungen und Schlafstörungen. Auch bei Störungen des Magen-Darm-Traktes ist die Akupunktur wirksam. Arzte, die eine Akupunktur durchführen, müssen eine spezielle Ausbildung in diesem Bereich gemacht haben. Meist sind es Heilpraktiker, die sich mit der Ohrakupunktur gut auskennen. Die Kosten für eine Ohrakupunktur werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen, wer allerdings eine Zusatzversicherung besitzt, die eine Akupunkturbehandlung in ihrem Vertrag aufgeführt hat, bekommt rund 80 % der Kosten rückerstattet.

Um mit einer Ohrakupunktur einen Erfolg zu erzielen, sind etwa 10 Behandlungen notwendig. Bevor die Akupunktur beginnt, tastet der Therapeut die Ohrmuschel ab. Dabei stellt er fest, wie empfindlich die Regionen sind, die später behandelt werden. Mit einer leichten Drehbewegung setzt er die Nadeln. Das Setzen kann leichte Schmerzen verursachen. Die Nadeln verbleiben etwa 20 Minuten im Ohr, während dieser Zeit sitzt oder liegt der Patient ruhig. Nach Ablauf der Zeit werden die Nadeln wieder entfernt. Alternativ zu den Nadeln kann auch ein Softlaser zum Einsatz kommen. Diese Behandlung ist schmerzfrei. Die Behandlung mit Softlaser hat sich bei Kindern bewährt, da diese meist Angst vor Nadeln haben. Auch für schmerzempfindliche Personen eignet sich die Akupunktur mit Softlaser.




Anzeige / SPECIAL
Anzeige / SPECIAL
SPECIALS / Anzeigen
Anzeige / SPECIAL
ANZEIGE
Beliebteste und meistgelesenste Artikel
FACEBOOK
Tags
Partner
ANZEIGE
�BER UNS KONTAKT HAFTUNGSAUSSCHLUSS DATENSCHUTZ IMPRESSUM NUTZUNGSBASIERTE ONLINE-WERBUNG