ZURÜCK
Menstruation

Menstruationsstörungen - die Anzeichen

Menstruationsstörungen können sich vielfältig äußern. Sie sind eine Unregelmäßigkeit, der normalen Menstruation. Viele Frauen leiden öfter unter diesen Störungen, die meist vorübergehend sind. Jede Störung der Menstruation muss ärztlich abgeklärt werden. Das Ausbleiben der Regel kann ein Anzeichen für eine Schwangerschaft, aber auch das Einsetzen der Wechseljahre sein. Eine plötzlich zu starke Menstruation kann ein Anzeichen einer Erkrankung sein. Ist die monatliche Blutung stark und werden noch größere Blutklumpen ausgeschieden, spricht man von Hypermenorrhö. Dauert diese länger an, kann es zu einer Blutarmut kommen.

Eine Hypomenorrhö zeigt sich durch eine schwächere Monatsblutung. Das können de ersten Anzeichen für den Eintritt der Wechseljahre sein. Aber auch Übergewicht kann die Ursache für diese Menstruationsstörung sein. Frauen, deren Menstruation zwischen 1 und 2 Wochen dauert, leiden unter Menorrhagie. Diese tritt meist in Zusammenhang mit der Hypermenorrhö auf. Eine weitere Menstruationsstörung ist die Polymenorrhö. Dabei handelt es sich um eine Rhythmusstörung. Die Zyklusdauer beträgt weniger als 25 Jahre. Sie tritt entweder in der Pubertät oder zu Beginn der Wechseljahre auf. Eine Typusstörung ist die Dysmenorrhö. Frauen leiden dabei besonders stark unter Unterleibsschmerzen. Es können auch andere Beschwerden, wie Erbrechen, Übelkeit und Kopfschmerzen auftreten.

Am häufigsten kommen Rhythmusstörungen vor. Es kommt bei der Amenorrhö zum Ausbleiben der Monatsblutung, ohne dass eine Schwangerschaft vorliegt. Eine sekundäre Amenorrhö ist es dann, wenn der Zyklus eigentlich normal und regelmäßig ist, die Menstruation jedoch über einen Zeitraum von 3 Monaten ausbleibt. Zwischenblutungen treten relativ häufig auf. Diese sind schwächer als die normale Periode. Ist die Zwischenblutung stark und mit Bauchschmerzen verbunden, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Die Gründe einer Zwischenblutung können Stress oder eine hormonelle Umstellung sein. Aber auch die Einnahme der Pille verursacht hin und wieder Zwischenblutungen. Tritt die Zwischenblutung öfter auf, sollte das vom Frauenarzt abgeklärt werden. Die Blutung könnte ein Anzeichen für Polypen oder Myome sein.

0 Kommentare

Kommentieren

Anzeige / SPECIAL
Anzeige / SPECIAL
SPECIALS / Anzeigen
Anzeige / SPECIAL
ANZEIGE
Beliebteste und meistgelesenste Artikel
FACEBOOK
Tags
Partner
ANZEIGE
�BER UNS KONTAKT HAFTUNGSAUSSCHLUSS DATENSCHUTZ IMPRESSUM NUTZUNGSBASIERTE ONLINE-WERBUNG