ZURÜCK
Heilpflanze

Kamillenkraut - bewährtes Naturheilmittel

Bei Magenkrämpfen und -schmerzen hat sich die Kamille als ein altes Naturheilmittel bewährt, der Tee aus dem Kraut der einjährigen Pflanze wirkt krampflösend und entzündungshemmend. Die Echte Kamille ist in Europa und Amerika wild wachsend zu finden, ihr Name entstammt der griechischen Bezeichnung "khamailmelon", was so viel wie "Erdapfel" bedeutet. Tatsächlich erinnert der Duft der gelb-weißen, ab Juni erscheinenden Blütenkörbchen, die den Blüten von Gänseblümchen ähneln, leicht an Äpfel. Die Kamille wächst bei uns an Wegrändern und Böschungen sowie auf Äckern und Feldern.

Die zart gefiederten, hellgrünen Blätter der 20 bis 50 Zentimeter hohen Pflanze sind ebenso wie die Blüten zum Trocknen geeignet. Getrocknetes Kamillenkraut sowie Kamilleöl sind in der Apotheke oder in gut sortierten Drogeriemärkten erhältlich. Das Öl kann als Badezusatz, als Hautöl sowie zur Aromatisierung von Salaten verwendet werden. Die frischen Blüten sind essbar und man kann damit Salate und Süßspeisen dekorieren. Verbreiteter ist jedoch die Anwendung der Kamille als Heilpflanze.

Die ätherischen Öle der Kamille wirken entzündungshemmend und krampflösend. Sie töten Pilze und Bakterien ab und fördern die Wundheilung. Ein enthaltenes Flavonoid, das Apigenin, hat eine beruhigende Wirkung und hilft sogar bei Angststörungen. In der Naturheilkunde kommen vor allem die Blüten zur Anwendung, wobei die Konzentration der Inhaltsstoffe stark vom Zeitpunkt der Ernte und der Art der Trocknung abhängt. Der beste Zeitpunkt zum Pflücken ist der dritte bis fünfte Tag nach dem Erblühen. Anschließend erfolgt die Trocknung an einem luftigen und schattigen Ort.

Die Kamille wird äußerlich und innerlich angewendet. Äußerlich, vorwiegend zur Wundheilung, kommen Salbe oder Umschläge mit Kamille-Tinktur zum Einsatz. Die innerliche Anwendung erfolgt mittels Kamillentee, der aus den getrockneten Blüten hergestellt wird. Dampfbäder mit Kamille sind bei Erkältungen und Nebenhöhlenentzündungen zu empfehlen. Weitere Anwendungsgebiete für die Kamille sind unter anderem: Magenbeschwerden, Schleimhautentzündungen, Verdauungsbeschwerden, Schlafstörungen, Frauenkrankheiten, Haut-Ekzeme, Schnittwunden und sonstige Verletzungen. Im Garten lockt die Kamille zahlreiche nützliche Insekten an.


Anzeige / SPECIAL
Anzeige / SPECIAL
SPECIALS / Anzeigen
Anzeige / SPECIAL
ANZEIGE
Beliebteste und meistgelesenste Artikel
FACEBOOK
Tags
Partner
ANZEIGE
�BER UNS KONTAKT HAFTUNGSAUSSCHLUSS DATENSCHUTZ IMPRESSUM NUTZUNGSBASIERTE ONLINE-WERBUNG