ZURÜCK
Kaffee

Gesundheit - die Antioxidantien im Kaffee

Der Kaffeekonsum steigt stetig, sodass immer mehr Coffeeshops auf den Markt drängen. Kaffee ist das beliebteste Getränk in Deutschland. Wie gesund Kaffee wirklich ist, belegen ständig neue Studien.
In Maßen genossen hat Kaffee beispielsweise eine positive Wirkung gegen Gicht, Diabetes, Leberleiden oder auch Parkinson. Ein Forscherteam hat herausgefunden, dass das Risiko für Gicht mit dem Genuss von mehr als vier Tassen Kaffee pro Tag deutlich gemindert wird. Das Koffein ist dabei allerdings nicht verantwortlich für den gesunden Effekt. So sind es vielmehr die Antioxidantien, die für die positive Wirkung verantwortlich sind. Rohkaffee besteht fast zur Hälfte aus Kohlenhydraten.
Beim Rösten wird diese Substanz stark verändert und abgebaut. Es stecken auch viele Fettstoffe im Kaffee. Die Fette sind schwer wasserlöslich und gelangen deshalb kaum in den fertigen Kaffee. Die im Kaffee enthaltenen Chlorogensäuren sind für Ernährungswissenschaftler besonders interessant. Diesen Säuren wird ein Schutzeffekt gegen Diabetes zugeschrieben. Nur ein geringer Teil des Rohkaffees besteht aus Mineralstoffen. Ein Großteil von ihnen geht auch in den zubereiteten Kaffee über. Dies ist vor allem Kalzium, Kalium, gefolgt von Phosphor und Magnesium. Letztendlich enthält Kaffee auch stickstoffhaltige Stoffe. Zu dieser Substanz zählt auch das Koffein, das für die anregende Wirkung verantwortlich ist. Je nach Sorte variiert der Koffeingehalt des Kaffees. Für den angenehmen Duft beim Öffnen einer Kaffeepackung stehen Schwefelverbindungen.
Damit der Duft nicht allzu schnell verschwindet, empfiehlt sich eine kühle Aufbewahrung des Kaffees. Da Wasser für den Kaffeegeschmack ebenfalls besonders wichtig ist, empfehlen Kenner für die Zubereitung von Kaffee sauerstoffhaltiges und mineralreiches Wasser. Forscher sind sich allerdings über die Langzeitwirkung von Kaffee auf den menschlichen Organismus noch uneinig, dennoch überwiegen die positiven Meinungen. Warum Kaffee beispielsweise die Leber vor Schäden durch einen erhöhten Alkoholkonsum schützen kann, ist weiterhin unklar. Allerdings kann ein zu hoher Konsum auch sehr ungesund sein. So sind etwa Entzugserscheinungen möglich, falls man den Kaffee plötzlich weglässt.

SUCHE NACH: Kaffee Gicht Diabetes 

3 Kommentare

  Niin

schrieb am 13.03.2015 (13:45 Uhr):
Kommentieren

Demnach sollten wir alle Kaffee trinken, damit wir das 92. Lebensjahr erreichen.

  tim

schrieb am 25.10.2013 (11:06 Uhr):
Kommentieren

http://www.coffeecircle.ch/kaffeewissen/kaffee-gesundheit-schwangerschaft/

  Terra

schrieb am 25.10.2013 (11:05 Uhr):
Kommentieren

Kaffe soll wirklich sehr gesund sein. http://www.coffeecircle.ch/kaffeewissen/kaffee-gesundheit-schwangerschaft/ Ich trinke mehrere Tassen über den Tag verteilt. Natürlich passe ich auch auf, das ich es nicht übertreibe und auch ausreichend Wasser trinke. Mein Opa war auch leidenschaftlicher Kaffeetrinker und trank mehrere Tassen Mokka am Tag. Der ist mit 92 Jahren verstorben und das zeigt ja schon, das Kaffee garnicht mal so schlecht ist.

Anzeige / SPECIAL
Anzeige / SPECIAL
SPECIALS / Anzeigen
Anzeige / SPECIAL
ANZEIGE
Beliebteste und meistgelesenste Artikel
FACEBOOK
Tags
Partner
ANZEIGE
�BER UNS KONTAKT HAFTUNGSAUSSCHLUSS DATENSCHUTZ IMPRESSUM NUTZUNGSBASIERTE ONLINE-WERBUNG