ZURÜCK
Erkältung

Frühjahrserkältung - Abwehrarbeit forcieren


Und das jetzt noch! Im Frühling will man die letzte Erkältung schnell loswerden. Das letzte, was der Mensch jetzt im Frühling braucht, ist eine dicke Erkältung. Doch gerade, wenn die Temperaturen noch stark schwanken und man sich nicht immer entsprechend anzieht, ist das Immunsystem anfällig. Plötzlich kribbelt es in der Nase oder es kratzt im Hals und ein, zwei Tage später steht es fest: Erkältungsviren haben sich im Körper eingenistet und vermehren sich fröhlich in den Schleimhäuten der Atemwege. Das kann den Spaß am Frühling ganz schön verderben. Wer der Erkältung aber in jeder Phase gezielt entgegenwirkt, der wird sie schnell hinter sich lassen.

Bei den ersten Anzeichen schon gilt es, das Immunsystem kräftig zu unterstützen. Der Körper soll sich ganz auf seine Abwehrarbeit konzentrieren können. Party, körperliche Arbeit und Sport sollten gestrichen werden. Stattdessen geht es ab aufs Sofa und früh ins Bett. Bei einer Erkältung braucht der Körper viel Flüssigkeit, um die Krankheitserreger bekämpfen zu können. Auch Wärme ist wichtig. Heißer Tee verbindet beides und sollte im frühen Stadium den ganzen Tag über immer mal wieder getrunken werden. Ideal sind natürlich so genannte Erkältungstees aus Kräutermischen, die es in der Apotheke und im Reformhaus gibt. Zwischendurch darf es auch gern ein Glas lauwarmes Wasser mit einem kräftigen Schuss Zitronensaft sein. Das sorgt nicht nur für Abwechslung, sondern liefert auch Vitamin C, das bekanntlich ebenfalls das Immunsystem unterstützt. Abends dann noch ein Vollbad nehmen und mit der Wärmflasche ins Bett gehen.

Wenn die Erkältung erst einmal auf dem Weg ist, lässt sie sich nicht aufhalten. Mit den richtigen Maßnahmen kann man aber schneller wieder gesund werden. Auch auf dem Höhepunkt der Erkrankung sollte man sich weiter viel Ruhe gönnen, für eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr sorgen und nicht mit Vitamin C geizen. Weil die Schleimhäute in dieser Phase förmlich nach Feuchtigkeit lechzen, sollte man dreimal am Tag inhalieren. Heilsam sind Kamillenblüten und getrocknete Minze. Beides in einer großen Schüssel oder einem Topf mit heißem Wasser übergießen, den Kopf darüber beugen und mit einem Handtuch dafür sorgen, dass der Dampf nicht zu den Seiten entweicht. Mit geschlossenen Augen die Dämpfe tief einatmen. Wer mit Kamille oder Minze Probleme hat oder ihren Duft nicht mag, lässt sich vom Apotheker beraten. Es gibt Alternativen, die ebenso gut wirken. Apropos Apotheke. Er kann auch die Funktionsweise einer Nasendusche erklären. Damit lässt man eine heilsame Lösung durch die Nase laufen. Am Anfang vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig, aber sehr effektiv.
Auch, wenn Patienten bei einer dicken Erkältung keinen großen Appetit haben, sollte etwas gegessen werden. Im Idealfall wäre das eine Hühnersuppe mit viel Gemüse. Genau diese Kombination hilft nämlich nicht nur dem Immunsystem auf die Sprünge, sondern wirkt auch nachweislich entzündungshemmend. Weiter auch auf die Zufuhr von Vitamin C achten, zum Beispiel mit einer großen Portion frischer Petersilie, die über die Hühnersuppe kommt. Abends nach dem Bad außer der Wärmflasche auch ein großes Glas Wasser mit ans Bett nehmen. Nichts ist unangenehmer, als nachts mit trockenem, schmerzendem Hals aufzuwachen und zum Trinken aufstehen zu müssen.

Wenn die Erkältung abklingt, nicht gleich wieder Bäume ausreißen wollen. Der Körper muss sich erholen und hat seine Depots an Vitaminen und Mineralstoffen aufgebraucht. Viel Schlaf, eine gesunde Ernährung mit Obst, Gemüse und eiweißreichen Speisen sind jetzt wichtig. Und: Auch ein Spaziergang an der frischen Frühlingsluft kann jetzt nicht schaden.

Anzeige / SPECIAL
Anzeige / SPECIAL
SPECIALS / Anzeigen
Anzeige / SPECIAL
ANZEIGE
Beliebteste und meistgelesenste Artikel
FACEBOOK
Tags
Partner
ANZEIGE
�BER UNS KONTAKT HAFTUNGSAUSSCHLUSS DATENSCHUTZ IMPRESSUM NUTZUNGSBASIERTE ONLINE-WERBUNG