ZURÜCK
WäSCHE WASCHENWäSCHE WASCHEN

Umweltschonend Waschen und Putzen - Chemikalien reduzieren

Sauberkeit ist eine der Errungenschaften unserer Zivilgesellschaft. Es ist jedoch auch bekannt, dass ein Zuviel an Hygiene dem Immunsystem schadet. Zudem können Reinigungsmittel schädliche Auswirkungen auf die Umwelt haben. Seit 1907, als das erste "selbsttätige Reinigungsmittel" auf den Markt kam, hat sich die Auswahl der Wasch- und Putzmittel rapide vergrößert: Heute sind über 50.000 Wasch- und Reinigungsmittel auf dem Markt erhältlich. Ihre Zusammensetzung ist viel komplexer als die jenes ersten Mittels, dass nur aus Silikat, Perborat, Soda und Wasser bestand: Moderne Rezepturen können bis zu 400 Inhaltsstoffe umfassen.

Die Hauptbestandteile moderner Waschmittel sind: Tenside, Enthärter und Bleichmittel. Tenside setzen die Oberflächenspannung von Wasser herab und ermöglichen es, dass Schmutz von Wasser weggespült werden kann. Wenn Tenside unverdünnt in die Umwelt gelangen, bedrohen Sie den Lebensraum vieler Insekten. Auch auf Fische und andere Wasserorganismen haben sie eine schädigende Wirkung.

Mit ökologischen Wasch- und Reinigungsmitteln schont man die Umwelt. Sie beinhalten waschaktive Substanzen, die biologisch abbaubar sind und verzichten auf Füllstoffe, die keinerlei reinigende Wirkung haben. Auch auf optische Aufheller, die Allergien auslösen können, sowie auf Chlor und Phosphate wird bei ökologischen Waschmitteln verzichtet. Einige moderne biologische Mittel verdanken ihre reinigende Kraft darin enthaltenen Effektiven Mikroorganismen.

Für eine umweltschonende Reinigung kommt man mit wenigen Mitteln aus. Um den Einsatz von Chemikalien zu reduzieren, kann man auf mechanische Hilfsmittel zurückgreifen. Der Einsatz von Spülmitteln lässt sich reduzieren, wenn man grobe Verschmutzungen wie Fettreste vorab beseitigt. Das Gleiche gilt für die Verwendung von Scheuerpulver und Topfreinigern. Mikrofasertücher ermöglichen durch ihre Faserstruktur die Reduzierung der eingesetzten Putzmittel. In hartnäckigen Fällen und im Sanitärbereich sollte man auf Produkte zurückgreifen, die Zitronen- oder Weinsäure beinhalten.

Zitronensäure kann man auch als wirksames Mittel beim Entkalken oder zum Reinigen des Kühlschranks verwenden. Einige Spritzer Spiritus, in Wasser aufgelöst, ergeben einen hervorragenden Glasreiniger. Bei Allzweckreinigern sollte man darauf achten, dass sie keine Phosphate, Salmiak oder Lösungsmittel enthalten.


Wascchen Putzen Chemikalien 

MEHR ÜBER WÄSCHE WASCHEN

Anzeige / SPECIAL
Anzeige / SPECIAL
SPECIALS / Anzeigen
Anzeige / SPECIAL
ANZEIGE
Beliebteste und meistgelesenste Artikel
FACEBOOK
Tags
Partner
ANZEIGE
�BER UNS KONTAKT HAFTUNGSAUSSCHLUSS DATENSCHUTZ IMPRESSUM NUTZUNGSBASIERTE ONLINE-WERBUNG