ZURÜCK
STOFFESTOFFE

Seidenweiche Mode aus Milch

Anke Domaske ist eine in Hannover ansässige Biologin mit einem Faible für Mode. Aus der Verbindung ihres naturwissenschaftlichen Backgrounds und ihrem Modebewusstsein entstand eine völlig neue Produktidee: die 28-Jährige entwickelte eine Stoff-Faser, die aus Milch produziert wird.

Der Hang zur Mode liegt in der Familie der Hannoveranerin begründet. Bereits ihre Urgrossmutter war Modedesignerin und Hutmacherin. Zudem ist sie im Osten aufgewachsen, wo man beim Wunsch nach einem besonderen Bekleidungsstück nicht umhin konnte, es sich selbst zu schneidern. Schon mit 19 Jahren begründete sie ihr eigenes Modelabel "Mademoiselle Chi Chi". Ihre Entwürfe waren durch die Eindrücke geprägt, die sie bei einem Auslandsaufenthalt in Japan gewonnen hatte.

Domaske war darüber hinaus schon als Kind stark an naturwissenschaftlichen Themen interessiert und beteiligte sich an Wettbewerben von "Jugend forscht". Später absolvierte sie ein Studium der Biologie. Ein Krankheitsfall in der Familie war Auslöser der Forschungen nach einer ökobasierten und allergiefreien Faser. Der Stiefvater erkrankte an Blutkrebs, worauf sein gesamten Blut ausgetauscht werden musste. Da sein Immunsystem nahezu ausgeschaltet war, reagierte er sehr sensibel auf Umwelteinflüsse. Er lebte in einem absolut sterilen Raum.

Die Biologin begann damit, eine Faser für die Produktion von Stoffen und Bekleidungsstücken zu entwickeln, die vollständig ohne Chemie auskam. Das Ergebnis war QMilch, das aus dem Milcheiweiß Kasein gewonnen wird. Die Milch wird dabei mit anderen naturbelassenen Zutaten vermengt, erhitzt und anschließend zu feinen Fäden gesponnen. Innerhalb einer Stunde werden auf diese Weise zwei bis fünf Kilogramm Fasern gewonnen.

Für die Produktion wird Kasein in Form von Pulver von ausgewählten Lieferanten verwendet, die für artgerechte Tierhaltung garantieren. Für ein Kleid sind sechs Liter Milch erforderlich, der Wasserverbrauch ist im Vergleich sehr gering. Der fertige Stoff weist einen ähnlich angenehmen Tragekomfort wie Seide auf. Die einzigartigen Milchfasern eignen sich zur Herstellung von Kleidungsstücken, Bettwäsche und Autositzbezügen. Anke Domaske hat für ihre Arbeit bereits zwei Innovationspreise erhalten.


Mode Milch Stoffe 

MEHR ÜBER STOFFE

0 Kommentare

Kommentieren

Anzeige / SPECIAL
Anzeige / SPECIAL
SPECIALS / Anzeigen
Anzeige / SPECIAL
ANZEIGE
Beliebteste und meistgelesenste Artikel
FACEBOOK
Tags
Partner
ANZEIGE
�BER UNS KONTAKT HAFTUNGSAUSSCHLUSS DATENSCHUTZ IMPRESSUM NUTZUNGSBASIERTE ONLINE-WERBUNG