ZURÜCK
Plastik

Kunststoffherstellung aus Bananenschalen

Eine 16-jährige Schülerin aus Istanbul hat im Küchenlabor einen natürlichen Ersatzstoff für Kunststoff entwickelt. Ihre Arbeit könnte weitreichende Auswirkung auf die Herstellung einiger herkömmlicher Kunststoffe haben. Das Projekt "Going Bananas" erhielt den "Science in Action"-Preis von Scientific und den mit 50.000 Euro datierten Google Science Fair Preis, außerdem gewann die Freizeitforscherin den "Voter?s Choice Award".

Zwei Jahre lang experimentierte die Schülerin, bis es ihr gelang, den Biokunststoff herzustellen. Sie wusste, dass andere Industriezweige leicht verfügbare Grundstoffe, nämlich Zellstoff und Stärke zu diesem Zweck verwenden. Sie wählte Bananenschalen als Ausgangsstoff und nach vielen Versuchen gelang es ihr, daraus ein Produkt herzustellen, das annähernd die gleichen Eigenschaften besitzt wie Kunststoffe, bei denen Erdöl den Grundstoff bildet. Der entscheidende Unterschied: Bananenschalen sind gänzlich biologisch abbaubar.

Plastik ist in unserer heutigen Zeit so allgegenwärtig, dass vielfach vom "Plastik-Zeitalter" die Rede ist. Kunststoffe dienen nicht nur als Verpackungsmaterial, sondern werden auch für Bodenbeläge, Textilfasern, Rohre, Wärmedämmung, Klebstoffe, Rohre, Isolierungen, Polsterungen, Armaturenbretter und vieles mehr verwendet. Viele Lebensmittel werden in Plastikverpackungen angeboten, welche die Nahrung vor Keimen schützt und länger haltbar macht. In den letzten Jahren werden zunehmend die negativen Eigenschaften von Plastik diskutiert. Es ist sehr haltbar und widerstandsfähig, daher zersetzt es sich nur äußerst langsam. Das Material sammelt sich in der Umwelt an und wirkt sich lange Zeit schädlich aus, so befinden sich in den Ozeanen mittlerweile riesige Plastikstrudel.

Gebrauchsgegenstände aus Plastik enthalten ebenfalls zahlreiche schädliche Substanzen, die sich mit der Zeit herauslösen und in den menschlichen Körper gelangen können. Beim Menschen können sie diverse Krankheiten und hormonelle Störungen auslösen, Weichmacher in Kunststoffen können zu Herz- Leber- und Krebserkrankungen führen. Da die Hersteller von Kunststoffen oft ein Geheimnis aus den Plastik-Inhaltsstoffen machen, sind die Auswirkungen auf den menschlichen Organismus noch nicht vollständig bekannt. Die Erfindung der 16-jährigen Schülerin Elif Bilgin könnte die Kunststoff-Herstellung revolutionieren.

Anzeige / SPECIAL
Anzeige / SPECIAL
SPECIALS / Anzeigen
Anzeige / SPECIAL
ANZEIGE
Beliebteste und meistgelesenste Artikel
FACEBOOK
Tags
Partner
ANZEIGE
�BER UNS KONTAKT HAFTUNGSAUSSCHLUSS DATENSCHUTZ IMPRESSUM NUTZUNGSBASIERTE ONLINE-WERBUNG