ZURÜCK
Nudeln

Tipps zum Nudeln kochen

Nudeln richtig kochen, das kann doch wohl nicht so schwer sein, sollte man zumindest annehmen. Doch wer kennt es nicht, das Malheur am Kochtopf, wenn man nach dem Kochen einen ganzen Nudelklumpen anstelle einzelner Nudeln aus dem Topf holt und manchmal sind die Teigwaren zu weich oder aber zu hart... Nudeln kochen ist zwar wahrlich kein Hexenwerk, aber dennoch gibt es ein paar wichtige Dinge dabei zu beachten, damit das Endergebnis auch stimmt und vor allem schmeckt.

Zuallererst ist schon die Wahl des richtigen Topfs relevant. Denn Nudeln brauchen viel Platz beim Kochen, sollten also immer in einem ausreichend großen Topf gegart werden. Genau wie sie auch viel Wasser benötigen: Pro 100g Nudeln rechnet man mit einem Liter Wasser und je einem halben Teelöffel Salz. Diesen gibt man aber erst dann ins Wasser, wenn es schon heiß ist, da es sich sonst womöglich nicht richtig auflöst. Öl muss übrigens entgegen der landläufigen Meinung nicht unbedingt mit ins Wasser, denn dies hätte sonst nur zur Folge, dass die Nudeln mit einer dünnen Ölschicht überzogen sind und die Soße möglicherweise nicht mehr daran haftet. Parallel zu den Nudeln sollte grundsätzlich immer die Soße gekocht werden, denn die lässt sich im Zweifelsfall leichter warmhalten als die Nudeln.
Die meisten mögen ihre Nudeln am liebsten bissfest, also al dente, so dass sie eben noch etwas Biss haben aber keinesfalls schon zu weich sind. Deswegen empfiehlt es sich zum einen, sich an die Kochzeit zu halten, die auf der Packung angegeben ist und zum anderen, eine Minute vorher eine Garprobe zu machen. Ist die Nudel noch ein wenig zu hart, folgt die nächste Garprobe spätestens eine Minute später. Wenn die Nudeln dann fertig al dente gegart sind, werden sie über einem Sieb abgegossen und dann nicht abgeschreckt - auch wenn viele immer noch der Meinung sind, das wäre notwendig. Das ist nämlich nur dann sinnvoll, wenn die Nudeln für einen Nudelsalat verwendet werden, ansonsten würde auch dann wiederum die Soße nicht optimal an den Nudeln hängenbleiben.

Echte Profis vermischen die Nudeln nach dem Abgießen mit ganz wenig übriggebliebenem Kochwasser, was bewirkt, dass sie nicht so schnell verkleben. Damit alles warm bleibt, ist es sinnvoll, die Nudeln noch vor dem Servieren mit der Soße zu vermischen und dann erst auf die Teller zu verteilen. So kann bei der heiß geliebten Pasta eigentlich nichts mehr schiefgehen!

SUCHE NACH: Nudeln Pasta Kochen 

Anzeige / SPECIAL
Anzeige / SPECIAL
SPECIALS / Anzeigen
Anzeige / SPECIAL
ANZEIGE
Beliebteste und meistgelesenste Artikel
FACEBOOK
Tags
Partner
ANZEIGE
�BER UNS KONTAKT HAFTUNGSAUSSCHLUSS DATENSCHUTZ IMPRESSUM NUTZUNGSBASIERTE ONLINE-WERBUNG