ZURÜCK
JOHANNISBEERENJOHANNISBEEREN

Schwarze Johannisbeere - altbekannte Frucht aus der Volksmedizin

Die Schwarze Johannisbeere kommt in Ost- und Mitteleuropa und in einigen asiatischen Ländern vor. Die an Büschen wachsenden Beeren sind reich an Vitamin C und Anthocyane. Letztere sind für die dunkle Färbung verantwortlich und reduzieren nach Verzehr im menschlichen Körper die Bildung der sogenannten freien Radikalen.

Schon im 16. Jahrhundert war bekannt, dass die Blätter der Schwarzen Johannisbeere gegen Keuchhusten, Gicht, Wassersucht und Rheuma helfen. Dazu werden die Blätter, die frei von Pilzen sein müssen, im Juni geerntet. Eine häufige Krankheit dieser Johannisbeer-Sorte ist der Kronrost - davon dürfen die Blätter nicht befallen sein. Man trocknet das Laub an der Luft.

Die Früchte werden zu Saft, Mus, Marmeladen und Gelees verarbeitet. Auch Liköre und Weine schmecken vorzüglich.

Um einen Johannisbeerblättertee herzustellen, nimmt man ca. 2 gehäufte Teelöffel Blätter und gießt diese mit 250 ml kaltem Wasser auf. Diesen Aufguss langsam zum Kochen bringen und dann sofort abgießen.

Für einen Johannisbeer-Rotwein-Gelee entstielen und waschen Sie 500 g Schwarze und 500 g Rote Johannisbeeren. Anschließend gut abtropfen und mit 250 ml Wasser und 1 Teelöffel gemahlenem Zimt etwa 6 Minuten kochen bis die Beeren platzen. Den Sud über ein Safttuch geben und ausdrücken. Messen Sie anschließen 850 ml Fruchtsaft ab und mischen diesen mit 150 ml Rotwein, dem Saft von einer Zitrone und 1,3 kg Gelierzucker. Sollte der Saft nicht ausreichen, mit Wasser nachfüllen. Aufkochen und für ca. 4 Minuten sprudelnd kochen. Fertig ist ein köstlicher Gelee.

Auch ein Likör lässt sich sehr leicht herstellen. Dazu verwenden Sie eine Flasche mit einem Liter Fassungsvermögen. Putzen Sie 150 g Johannisbeeren und füllen Sie diese in die Flasche. Anschließend 150 g Zucker zugeben und 750 ml weißen Schnaps (Korn) auffüllen. Die Flasche verschließen und für mindestens drei Monate liegend im Dunkeln (Keller o. ä.) aufbewahren und täglich einmal umdrehen. Vor dem Verzehr in eine andere Flasche filtern. Die Beeren kann man zum Kochen von Marmelade verwenden.

Johannisbeere Gelee Likör 

MEHR ÜBER JOHANNISBEEREN

0 Kommentare

Kommentieren

Anzeige / SPECIAL
Anzeige / SPECIAL
SPECIALS / Anzeigen
Anzeige / SPECIAL
ANZEIGE
Beliebteste und meistgelesenste Artikel
FACEBOOK
Tags
Partner
ANZEIGE
�BER UNS KONTAKT HAFTUNGSAUSSCHLUSS DATENSCHUTZ IMPRESSUM NUTZUNGSBASIERTE ONLINE-WERBUNG