ZURÜCK
ÖLE

Mohnöl aus Mohnsamen mit einem zart lieblichen Aroma

Mohnöl zählt tendenziell zu den weniger bekannten Ölsorten - dabei handelt es sich hier um ein überaus köstliches Speiseöl. Gewonnen wird es mithilfe von Kaltpressung aus Mohn. In der Regel verfügt es zu 87 bis 90 Prozent über ungesättigte Fettsäuren und hat einen großen Anteil an Vitamin E - aus diesem Grund ist es in ernährungsphysiologischer Hinsicht besonders hochwertig; wesentlich ist übrigens auch der hauptsächliche Anteil an Linolsäure.

Zu erwähnen ist außerdem der sogenannte weiße Mohn: Er weist einen intensiven, nussigen Geschmack auf und ist ideal zum Verfeinern von Suppen, Salaten oder Rohkostgerichten. Es verfügt über einen hohen Anteil an Linolsäure (60 bis 70 Prozent) - dabei handelt es sich um eine essenzielle Fettsäure, die der menschliche Organismus nicht selbst herstellen kann und daher über die Nahrung zugeführt werden muss.
Im Übrigen sollte Mohnöl nicht auf mehr als 170 Grad erhitzt werden - aus diesem Grund kann es nur bedingt zum Backen und Kochen eingesetzt werden. Ideal hingegen kann der feinherbe, typisch-mohnige Geschmack des Öles mit süßen Desserts und Gebäck kombiniert werden, doch auch für Suppen und Salate (vor allem ideal zu Radicchio oder Chicorée) kann das hellgelbe Mohnöl gut zur Verfeinerung dienen. In orientalischen Küchen findet es zudem Verwendung für pikante Gerichte.
Neben dem leicht nussig schmeckenden Weißmohnöl ist außerdem noch Graumohnöl mit feinem, mildem Mohngeschmack sowie Blaumohnöl mit einem deutlich intensiveren Geschmack erhältlich.
Früher fand Mohn Einsatz zur Erzeugung von Schmerzmitteln und Medikamenten gegen Schlaflosigkeit. Mohnöl zeichnet sich außerdem durch seinen besonders hohen Anteil an Omega-6-Fettsäuren aus. Die wichtigsten sind die Linol- sowie die Arachidonsäuren. Der Körper ist in der Lage, die Linol- in die Arachidonsäure umzuwandeln: Diese Fettsäuren sind indirekt für die Steuerung des Blutdrucks sowie von Entzündungsreaktionen verantwortlich. Dabei kann ein erhöhter Konsum von Omega-6-Fettsäuren (auch von Omega-3-Fettsäuren) das Risiko, in späteren Jahren an Arteriosklerose sowie koronaren Herzkrankheiten zu leiden, vermindern. Übrigens kann Mohnöl leicht verdaut werden - sollte allerdings nicht in großen Mengen zu sich genommen werden.

SUCHE NACH: Mohnöl Vitamine Mineralstoffe 

0 Kommentare

Kommentieren

Anzeige / SPECIAL
Anzeige / SPECIAL
SPECIALS / Anzeigen
Anzeige / SPECIAL
ANZEIGE
Beliebteste und meistgelesenste Artikel
FACEBOOK
Tags
Partner
ANZEIGE
�BER UNS KONTAKT HAFTUNGSAUSSCHLUSS DATENSCHUTZ IMPRESSUM NUTZUNGSBASIERTE ONLINE-WERBUNG