ZURÜCK
Nudeln

Frische Teigwaren hausgemacht

Nudeln selber herzustellen ist nicht wirklich schwierig, aber immerhin ziemlich zeitaufwendig. Allerdings schmeckt selber gemachte Pasta nun mal einfach wunderbar, der Zeitaufwand lohnt sich also allemal. Wer Nudeln selber herstellen will, ist mit einer speziellen Nudelmaschine auf jeden Fall gut bedient, diese vereinfacht nämlich die Sache erheblich.

Auf jeden Fall braucht man dafür eine aufgeräumte Küche und möglichst viel Platz für den Teig. Für den Nudelteig werden folgende Zutaten benötigt: Mehl, Salz, Eier und Olivenöl. Für 4 Personen ist folgendes Grundrezept empfehlenswert: 300g Mehl wird mit 3 Eiern, ½ Teelöffel Salz und 2 EL Olivenöl mit dem Rührgerät gut vermischt. Danach muss der Teig noch gute 10 Minuten mit den Händen auf einer reichlich bemehlten Arbeitsfläche geknetet werden. Er sollte gleichmäßig und elastisch sein und leicht glänzen. Außerdem darf er nicht mehr an der Arbeitsplatte kleben bleiben. Nun wird die Teigkugel in Folie eingewickelt und muss im Kühlschrank circa eine halbe Stunde ruhen. Wer im Besitz einer Nudelmaschine ist, kann nun den Teig portionsweise mit der größten Einstellung des Walzenabstands auswalzen. Ansonsten muss es von Hand gemacht werden - und das braucht ganz schön viel Kraft! Bei der Nudelmaschine muss dieser Durchgang mehrfach wiederholt werden, der Abstand der Walze wird dabei immer kleiner gewählt.

Wenn der Teig die gewünschte Dicke hat, lässt man ihn ein letztes Mal durch die Walze hindurch, die aus ihm dicke oder dünne Bandnudeln schneidet. Wird der Teig für Lasagne benötigt, lässt man ihn am Stück. Daraus lassen sich auch prima gefüllte Nudelspezialitäten bereiten wie Maultaschen oder Ravioli. Dafür sind allerdings ein Teigrädchen oder ein Ravioliausstecher weitere nützliche Küchenhelfer. Mit einem Glas lassen sich alternativ auch gut Teigkreise ausstechen. Oder man rädelt damit kleine Quadrate aus, die man in der Mitte zusammendrückt - schon hat man richtig schöne Schleifchennudeln.

Um die Nudeln zu kochen, gibt man sie ein sprudelndes Wasser mit einem Schuss Olivenöl und Salz, nach bereits 3-5 Minuten sind sie fertig. Will man einen Teil der fertigen Nudeln lagern, muss man sie jedoch vorher wirklich gut durchtrocknen lassen, da sie sonst schimmeln können. Erst wenn sie komplett trocken sind, kann man sie in luftdichte Dosen verpacken zum Aufbewahren. Übrigens: länger aufbewahren lassen sich Nudeln ohne Ei. Hierfür ersetzt man beim Rezept einfach 1 Ei mit circa 50 ml Wasser.


SUCHE NACH: Nudeln Pasta Teigwaren 

0 Kommentare

Kommentieren

Anzeige / SPECIAL
Anzeige / SPECIAL
SPECIALS / Anzeigen
Anzeige / SPECIAL
ANZEIGE
Beliebteste und meistgelesenste Artikel
FACEBOOK
Tags
Partner
ANZEIGE
�BER UNS KONTAKT HAFTUNGSAUSSCHLUSS DATENSCHUTZ IMPRESSUM NUTZUNGSBASIERTE ONLINE-WERBUNG