ZURÜCK
MUSKELKATER MUSKELKATER

Unangenehm und richtig schmerzhaft - Muskelkater

Äußerst unangenehm und mitunter sehr schmerzhaft kann der Muskelkater sein. Er ist eine unschöne Begleiterscheinung von sportlichen Übungen. Doch wie entsteht ein Muskelkater eigentlich und wie wird man ihn schnell wieder los?
Fast jeder Sportler wird in schon einmal gespürt haben, der Muskelkater. Endlich hat man einmal Zeit, seine Lieblingssportart ungestört und ausdauernd zu betreiben, doch dann das: Am nächsten Tag spürt man jeden einzelnen Muskel, alles schmerzt und tut weh. Bereits beim Verlassen des Bettes am Morgen gibt es Probleme.
Bleibt also festzuhalten, dass Muskelkater nach einer großen ungewohnten Belastung auftritt. Besonders nach ungewohnten sportlichen Aktivitäten können die Muskeln schmerzen.
Eine sogenannte Übersäuerung der Muskeln, wie sie immer wieder in vergangenen Jahren angenommen wurde, konnte jedoch widerlegt werden.
Vielmehr geht man heute davon aus, dass die ungewohnte Belastung kleinere Risse im Muskelgewebe verursacht. So kann dann ganz langsam Wasser in den Muskel eindringen. So können sich dann in einem Zeitraum von 12 bis 24 Stunden kleinere Ödeme bilden.
Die Fasern des Muskels schwellen so an und dehnen sich minimal aus. Dieses Anschwellen sowie dessen Abbau und der Heilungsvorgang werden dann von dem Menschen als schmerzhafte Gewebeschwellung wahrgenommen.
Also entsteht der Muskelkater durch kleine Risse in den Muskeln, die durch übermäßige Belastung hervorgerufen werden.
Wer dem Muskelkater vorbeugen möchte, sollte sein Training kontinuierlich und regelmäßig ausführen. Kommt es trotzdem zum Muskelkater, so könnte dieses folgende Ursachen haben:
Die Übungen einer Trainingseinheit waren vielleicht zu erschöpfend oder besonders hart. Dies kommt häufig bei Wettkampfvorbereitungen vor. Vielleicht wurde aber auch eine Übung lange Zeit nicht mehr ausgeführt und führt dann nach der Wiederaufnahme in den Trainingsablauf dazu, dass der Muskel zu sehr beansprucht wird.
Generell gilt also, dass der Sportler langsam an seine Übungen herangehen sollte. Das Training sollte nicht sprunghaft ansteigen, sondern lieber langsam gesteigert werden.
Zusätzlich sollte man seinen Körper vor jedem Training aufwärmen. Hierfür eignen sich Dehnungsübungen perfekt. Diese sollte vor und nach dem Training ausgeführt werden.

Muskelkater Schmerzen Ödeme 

MEHR ÜBER MUSKELKATER
Rückenschmerzen? Sportverletzung? Das Portal der Orthopädie gibt Ihnen wertvolle Tipps, wie Sie Rückenschmerzen vorbeugen und was Sie bei Verletzungen tun können.

0 Kommentare

Kommentieren

Anzeige / SPECIAL
Anzeige / SPECIAL
SPECIALS / Anzeigen
Anzeige / SPECIAL
ANZEIGE
Beliebteste und meistgelesenste Artikel
FACEBOOK
Tags
Partner
ANZEIGE
�BER UNS KONTAKT HAFTUNGSAUSSCHLUSS DATENSCHUTZ IMPRESSUM NUTZUNGSBASIERTE ONLINE-WERBUNG