ZURÜCK
ENTSPANNUNG

Strategien gegen Stress

Der Winter wird im Allgemeinen als eine stille und auch besinnliche Zeit betrachtet. Was für manche auch richtig sein mag, erweist sich jedoch bei zahlreichen anderen als vollkommen gegenteilig. Damit man der Aneinanderkettung von Stressattacken entgehen kann, lohnt es sich mit Wellness-Strategien dagegen vorzugehen.

Wellness muss nicht immer zwingend notwendig über Stunden durchgeführt werden, denn bereits mit fünf, fünfzehn oder dreißig Minuten lässt sich tief durchatmen, Stress abbauen und die Energiedepots auffüllen. Nur zwei Minuten dauert der erste Wellness-Tipp: Vor dem Arbeitsalltag oder auch zwischendurch, wenn scheinbar der Stress einem die Luft und die klaren Gedanken nimmt, lohnt es sich ruhig hinzusetzten, die Augen zu schließen und tief durchzuatmen. Die Gedanken hierbei auf das Fließen des Atems zu lenken, unterstützt den wohltuenden Effekt, denn man mit ein bisschen Übung selbst im größten Tohuwabohu erleben kann.

Bei anhaltender Erschöpfung und Stimmungsschwankungen leistet das Johanniskraut hervorragende Hilfe. Täglich 600-900mg Trockenextrakt eingenommen, lässt gedanklich und körperliche bereits nach zehn bis vierzehn Tagen die Sonne scheinen. Der Geist erholt sich gleichermaßen wie der Körper und man ist aufkommendem Stress deutlich besser gewachsen. Überhaupt Stress. Lachen wirkt hier wahre Wunder, denn der Körper erlebt fast umgehend einen Entspannungseffekt, wenn man herzhaft lacht. Da Stress den Körper anspannen lässt, hat man hier ein gutes Gegenmittel. Sich witzige Sendungen ansehen oder anhören, sich selbst Grimassen schneiden oder dem Kollegen den neuesten Witz erzählen-Möglichkeiten zum Lachen gibt es viele.

Weitere bewährte und äußerst hilfreiche Wellness-Strategien gegen Stress sind zudem eine Bachblüten-Therapie, ein Mineralmix aus der anthroposophischen Medizin (Apotheke), eine warme Honigmilch vor dem Zubettgehen, ein Aromabad mit beruhigenden und entspannenden ätherischen Ölen oder auch eine Partnermassage. Zudem hilft es oft sich aus dem Stressmoment auszuklinken und eine Runde um den Block oder den Wald zu laufen, sich fünfzehn Minuten vor eine Lichttherapielampe zusetzen, sich vitalstoffreich zu ernähren oder auch regelmäßig zu meditieren.

Sich bewusst zu machen, dass bei einem anhaltenden Stress alles nur noch schlimmer wird, kann dabei helfen sich wirklich eine tägliche kurze Auszeit zu nehmen. Der Effekt: Die Nerven werden geschont, die Gesundheit stabil gehalten und die eigenen Ressourcen werden gestärkt.

Quelle: Portal der Schönheit

0 Kommentare

Kommentieren

Anzeige / SPECIAL
Anzeige / SPECIAL
SPECIALS / Anzeigen
Anzeige / SPECIAL
ANZEIGE
Beliebteste und meistgelesenste Artikel
FACEBOOK
Tags
Partner
ANZEIGE
�BER UNS KONTAKT HAFTUNGSAUSSCHLUSS DATENSCHUTZ IMPRESSUM NUTZUNGSBASIERTE ONLINE-WERBUNG