ZURÜCK
Balance

Standfestigkeit souverän trainieren

Ist Ihnen das auch schon einmal passiert? Sie recken sich kräftig, um an das oberste Regal im Supermarkt zu gelangen. Oder Sie drehen sich ganz schnell um, um zu sehen, wer hinter Ihnen gehupt hat. Plötzlich ist dann diese leichte Unsicherheit da, und Sie glauben für den Bruchteil einer Sekunde, dass sie fallen oder ins Stolpern kommen. Höchste Zeit, um den Gleichgewichtssinn zu trainieren und gleichzeitig auch die Muskeln, die den Körper helfen, in der Balance zu bleiben! Dafür sind zwei relativ einfache Übungen geeignet, die man allerdings können muss - das kann ein bisschen dauern. Wer sie dann drauf hat, der nimmt sich jeden Tag ein paar Minuten Zeit dafür. Zur Belohnung wirft Sie dann nichts so leicht mehr um. Die Übungen eignen sich auch bestens als Vorbeugung und verbessern ganz nebenbei auch noch die Haltung.

Für die erste Übung ganz gerade hinstellen. Regelmäßig und bewusst atmen. Mit dem Einatmen das rechte Bein beugen und das Knie mit beiden Händen umfassen. Den Oberkörper wieder ganz gerade aufrichten. Nun ausatmen und dabei den linken Arm nach oben strecken, während der rechte den Fuß hält. In dieser Position sollte man ein paar Sekunden verharren und dann das Ganze mit dem linken Bein wiederholen. Zunächst kommt es darauf an, überhaupt die Position halten zu können. Fortgeschrittene wechseln später ganz fließend von einem Bein auf das andere. Je öfter gewechselt werden kann, desto besser. Das Minimum liegt bei zehn Seitenwechseln; die Übung trägt den Namen Einbeinstand.

Die zweite Übung fängt ganz einfach an, hat es aber in sich. Wieder gerade hinstellen, beide Arme aber nach oben zur Decke strecken. Bewusst einatmen und dabei den rechten Fuß vom Boden lösen und das Bein nach hinten ausstrecken. Mit dem Ausatmen wird nun der Oberkörper langsam nach vorn geneigt, das rechte Bein dabei weiter anheben. Im Idealfall bilden Bein, Oberkörper und die gestreckten Arme eine gerade Linie, die parallel zur Übungsmatte (oder zum Teppich) verläuft. Auch hier liegt das erste Etappenziel darin, die Übung überhaupt ohne großes Wackeln im Standbein hinzubekommen. Standbein wechseln und später diesen Wechsel flüssig mindestens zehn Mal vollziehen. Diese Übung ist unter der Bezeichnung Standwaage bekannt.

0 Kommentare

Kommentieren

Anzeige / SPECIAL
Anzeige / SPECIAL
SPECIALS / Anzeigen
Anzeige / SPECIAL
ANZEIGE
Beliebteste und meistgelesenste Artikel
FACEBOOK
Tags
Partner
ANZEIGE
�BER UNS KONTAKT HAFTUNGSAUSSCHLUSS DATENSCHUTZ IMPRESSUM NUTZUNGSBASIERTE ONLINE-WERBUNG