ZURÜCK
RADSPORTRADSPORT

Radfahren macht fit

Fast jeder erwachsene Deutsche besitzt statistisch betrachtet ein Fahrrad. Das hat viele Gründe. In Zeiten des Klimawandels sorgt jede Fahrt mit dem Drahtesel für ein gutes Gewissen gegenüber der Umwelt. Auch das Portemonnaie profitiert angesichts der sich immer schneller drehenden Benzinpreisspirale. Auf den Nebenstrecken kommt der geneigte Radfahrer zusätzlich in den Genuss der Natur.

Nicht immer steht also der Gesundheitsaspekt im Vordergrund. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass bei jeder noch so kurzen Fahrt der Körper trainiert wird. Der Kreislauf wird in Schwung gebracht, es werden Kalorien verbrannt, Muskulatur und Lunge werden mit viel Sauerstoff versorgt.

Die sportliche Betätigung auf dem Rad überzeugt darüber hinaus an Stellen, an denen andere Ausdauersportarten passen müssen: Kaum eine Fortbewegungsart ist gelenkschonender. Das Körpergewicht wird vom Drahtesel getragen. Deshalb können auch übergewichtige oder ältere Menschen auf diese Weise problemlos etwas für ihre Gesundheit tun.

Radfahren ist geeignet, die Gesundheit eines Jeden zu fördern. Für ältere oder kranke Menschen sind heute bereits Fahrräder auf dem Markt, die mit einem Elektroantrieb ausgestattet sind, die etwa bei Anstiegen zugeschaltet werden können.

Experten zufolge hilft es der Gesundheit jedoch am besten, regelmäßig in die Pedale zu treten. Die kontinuierliche, aber moderate Belastung der Muskulatur und des Kreislaufs sei wesentlich effektvoller als ein ständiger Tempowechsel mit Ruhephasen. Muskelkater oder andere Anzeichen der körperlichen Überanspruchung bleiben auf diesem Wege ebenfalls aus.

Um den Spaßfaktor zu erhöhen sollten Radfahrer sich mit den richtigen Einstellungen am Rad vertraut machen oder Fachleute, etwa in einem der zahlreichen Radgeschäfte, um Hilfe bitten. Ein zu breiter Lenker oder ein zu tief sitzender Sattel hindern nicht nur die optimale Kraftübertragung, sondern erzeugen unergonomische Sitzhaltungen, die der Körper mit schmerzhaften Verspannungen quittiert.

Stichwort Material: Das Fahrrad sollte sich zur eigenen Sicherheit immer in einem verkehrssicheren Zustand befinden, dazu tragen insbesondere funktionierende Bremsen und Beleuchtungseinrichtungen bei. Schon für wenige Euro sind seit geraumer Zeit Akku-Geräte mit hoher Lux-Zahl erhältlich. Mit diesen Geräten ist der Radfahrer heute auch dann gut sichtbar, wenn er steht und kein Standdynamo montiert hat. Auch das hilft, gesund zu bleiben!



Quelle: Chirurgie Portal

Radfahren Fahrrad Radeln Pedale Licht Tour Ergonomie Mobilität 

MEHR ÜBER RADSPORT
Partner von fitgesundschoen.de Das Chirurgie Portal gehört zu den größten Gesundheitsportalen im deutschsprachigen Raum. Besucher finden detaillierte Informationen zu 600 Operationen und Krankheitsbildern.

Anzeige / SPECIAL
Anzeige / SPECIAL
SPECIALS / Anzeigen
Anzeige / SPECIAL
ANZEIGE
Beliebteste und meistgelesenste Artikel
FACEBOOK
Tags
Partner
ANZEIGE
�BER UNS KONTAKT HAFTUNGSAUSSCHLUSS DATENSCHUTZ IMPRESSUM NUTZUNGSBASIERTE ONLINE-WERBUNG