ZURÜCK
SELBSTVERTEIDIGUNGSELBSTVERTEIDIGUNG

Jiu-Jitsu - moderner Sport und waffenlose Selbstverteidigung

Jiu-Jitsu, auch Jiu-Jitsu geschrieben, ist eine Sportart, in der die Selbstverteidigung geleert wird. In der heutigen Zeit ist Jiu-Jitsu bereits ein Pflichtfach des Bundesgrenzschutzes sowie der Polizei. Doch zurück zu der Sportart Jiu-Jitsu. Sie ist eine moderne Art der Selbstverteidigung und kann im täglichen Leben genutzt werden. Als Sportart ist sie sehr leicht erlernbar und fördert Ausdauer und Körperbeherrschung. Jiu-Jitsu ist eine waffenlose Selbstverteidigung, die von jeder sportbegeisterten Altersklasse erlernt werden kann. Einige Elemente dieser Sportart wurden im Karate, Aikido und Judo sowie anderen Kampfsportarten fortentwickelt. Diese Art der Spezialisierung ist ein Teil des Jiu-Jitsu jedoch jeweils weiterentwickelt worden. Auch sind die Angriffe bei Karate und Co. gefährlicher, vielfältiger und raffinierter geworden. Demnach sind diese Sportarten, je nach Altersklasse, auch etwas schwieriger zu erlernen.
Hier galt es also eine Art der Selbstverteidigung zu finden, welche leicht zu erlernen ist, die sehr einprägsam und im Gebrauch unkompliziert ist. So nahm man die Erkenntnisse der Budo-Disziplin Jiu-Jitsu und lies in diese Selbstverteidigungsart neue und wirkungsvolle Erkenntnisse mit einfließen. So entstand Jiu-Jitsu und eine sehr effektive Art der Selbstverteidigung war geboren.
Das im Jahre 1969 neu entwickelte System der Selbstverteidigung geht von der Selbstverteidigung aus, nicht vom Angriff. Die Grundformen des Jiu-Jitsu stammen also von Karate, Aikido und Judo ab und wurden weiterentwickelt.
Schwierigkeitsstufen wurden eingebaut und Prüfungsvoraussetzungen beschlossen.
Sinn und Zweck dieser Sportart ist es, die erlernten Bewegungsabläufe zur Verteidigung zu Automatisieren und im Unterbewusstsein zu verankern.
Im Jiu-Jitsu hat der Sportler die Möglichkeit über eintausend unterschiedliche Verteidigungsmöglichkeiten zu lernen. Der Körper profitiert von einem unglaublich guten Training und wird beweglicher und geschmeidiger. Muskelgruppen werden gezielt gefördert und die gesamte Körperhaltung wird gestärkt.
Jedoch sollte der Sportler immer die Prinzipien der Selbstverteidigung im Jiu-Jitsu im Auge behalten. Hier geht es nicht um Kraft, Angriff oder Gewalt. Vielmehr geht es im Jiu-Jitsu darum die Technik genau zu erlernen, sodass sich auch der Kleine und Schwache gegen einen größeren und stärkeren Angreifer verteidigen kann.
Angriff, Gewalt und rüpelhaftes Benehmen sind bei der Selbstverteidigung Jiu-Jitsu fehl am Platz.


Jiu-Jitsu Selbstverteidigung Muskeln 

MEHR ÜBER SELBSTVERTEIDIGUNG

Anzeige / SPECIAL
Anzeige / SPECIAL
SPECIALS / Anzeigen
Anzeige / SPECIAL
ANZEIGE
Beliebteste und meistgelesenste Artikel
FACEBOOK
Tags
Partner
ANZEIGE
�BER UNS KONTAKT HAFTUNGSAUSSCHLUSS DATENSCHUTZ IMPRESSUM NUTZUNGSBASIERTE ONLINE-WERBUNG