ZURÜCK
HAUSTIERE

Haustiere helfen Kindern in ihrer Entwicklung


Oftmals hören die Eltern den Satz: "Mir ist langweilig" oder "Mama, Papa, ich will ein Haustier". Dann stellt sich für viele Familien die Frage, ob man dem Wunsch seines Sprösslings denn nachgeben soll. Hat man sich dann für ein Haustier entschieden, bleibt die Frage, welches Haustier denn in der Familie Einzug halten soll. Der Wunsch nach einem Hund, Katze oder Meerschweinchen und Kaninchen wird laut.
Eltern sind meist zwischen dem Wunsch ihrer Kinder und der Frage nach der Sorge und Pflege des Haustieres hin- und hergerissen. Der Wunsch des Kindes ist stark, jedoch wer versorgt das Tier, macht es sauber und füttert es täglich. Haustiere machen jede Menge Dreck und brauchen Aufmerksamkeit. Auch sollten Tierarztbesuche berücksichtigt werden. Eine ganz wichtige Frage sollte jedoch auch vor der Anschaffung eines Haustieres geklärt sein, wohin mit dem Tier, wenn die Familie Urlaub macht.
Die Aufnahme eines Haustieres in die Familie will somit sehr gut überlegt sein.
Jedoch gibt es durchaus auch positive Effekte. Kinder sehen in den Haustieren einen idealen Spielpartner. Langeweile kommt nicht auf. Studien haben gezeigt, dass Kinder in ihrer Entwicklung positiv beeinflusst werden. Sie gelten als aktiver, als Kinder ohne Haustier und leiden weniger unter dem Aspekt der Isolation und der Einsamkeit.
Jedoch sollte von Anfang an klar sein, dass das Haustier kein Spielzeug ist, sondern ein Tier, welches auch seine Bedürfnisse hat. Füttern und Säubern gehören ebenso zu den Aufgaben eines Tierbesitzers wie spielen. Je nach Alter des Kindes kann es schon selbst einige Aufgaben erledigen. Jedoch sollten Eltern sich immer im Klaren darüber sein, dass sie die Entscheidung eines Haustieres mittragen müssen. Kinder können, vom Alter abhängig, noch nicht alle Arbeiten selbstständig erledigen. Die helfende Hand der Eltern wird in jedem Falle benötigt. Durch das Haustier lernen die Kinder, was es heißt Verantwortung für ein Tier zu übernehmen, das Verantwortungsbewusstsein wird geweckt und das Selbstwertgefühl gestärkt. Jedoch sollte allen Familienmitgliedern klar sein, dass kein Tier ewig lebt. Viele Kinder machen beim Tod ihres Haustieres erste Erfahrungen mit der Schattenseite des Lebens. Diese gilt es dann zu bewältigen, eine Lebenserfahrung, die wichtig ist.


Anzeige / SPECIAL
Anzeige / SPECIAL
SPECIALS / Anzeigen
Anzeige / SPECIAL
ANZEIGE
Beliebteste und meistgelesenste Artikel
FACEBOOK
Tags
Partner
ANZEIGE
�BER UNS KONTAKT HAFTUNGSAUSSCHLUSS DATENSCHUTZ IMPRESSUM NUTZUNGSBASIERTE ONLINE-WERBUNG